Wie das Internet das soziale Miteinander beeinflusst

In den letzten Jahren zeichnet sich ein Trend hin zu den neuen Medien ab. Nicht nur, dass Menschen immer öfter ihren Partner online suchen und sich mit ihren Freunden auf sozialen Medien unterhalten, sondern auch unsere Aktivitäten in der Freizeit bewegen sich immer mehr in Richtung Internet. Wenn früher das Kartenspiel am Stammtisch oder auch das Gesellschaftsspiel am heimischen Küchentisch noch Usus war, gibt es in den letzten Jahren immer mehr Spielangebote online wie https://lightcasino.com/de/ zum Zeitvertreib oder auch im Bereich des Glücksspiels.

Nicht nur das Verhalten hat sich verändert, sondern auch die Sichtweisen

Noch vor wenigen Jahren war es vielen Menschen peinlich, zuzugeben, dass sie ihren Partner online kennen gelernt haben. In der allgemeinen Wahrnehmung wurden solche Beziehungen nur wenig ernst genommen. Da mittlerweile schon jede dritte Ehe online entsteht, hat sich das Online Dating in den letzten Jahren aus der Ecke des Misstrauens heraus bewegt und wird mittlerweile schon als eine ganz normale Form des Kennenlernend gesehen.

Ganz ähnlich ist es mit den Freizeitbeschäftigungen. Wer noch bis vor einigen Jahren seine Freizeit zum größten Teil vor dem Computer verbrachte, wurde als „Nerd“ gesehen. Heute gehört vor allem das Spielen im Internet für viele zur Freizeit hinzu. Die meisten Menschen spielen zum reinen Zeitvertreib und oft über spezielle Apps am Handy. Allerdings hat das Internet auch das Glücksspiel verändert. Wer früher noch dazu gezwungen war, eine verrauchte und gesellschaftlich eher wenig anerkannte Spielhalle aufzusuchen, um ein paar Euro in einen Spielautomaten zu stecken, kann heute bequem vom heimischen Sofa aus spielen und sein Konto schnell und bequem durch elektronische Wallets, Überweisungen oder die Kreditkarte aufladen.

Aufgrund seiner rasanten Entwicklung wird das Internet von manchen Menschen durchaus kritisch gesehen. Manche verweigern neue Technologien, da sie dort Probleme sehen. Sicherlich ist eine Entwicklung zu hinterfragen, wenn der Mensch nur noch vor einem Bildschirm sitzt und seine sozialen Kontakte dadurch leiden. Zumindest im Bereich des Online Datings hat das Internet aber definitiv einen Beitrag dazu geleistet, dass Menschen näher zusammenrücken, denn eines ist klar: Wir brauchen soziale Kontakte mit anderen.

Kritik an der Technologie? Oder am Menschen?

Was die sozialen Medien betrifft, so sind sie in Bezug auf zwischenmenschliche Kontakte wohl eher ein zweischneidiges Schwert, denn vieles, was im realen Leben stattfinden könnte, findet hier nur noch online statt und kann durchaus kritisch gesehen werden. Allerdings ist auch immer zu erwähnen, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, in welchem Ausmaß er das Internet nutzt und wie viele seiner Aktivitäten er ins "Real Life" verlegen möchte. Und nicht zu vergessen: Die sozialen Medien eröffnen uns die Möglichkeit auch mit Menschen in Kontakt zu bleiben, die weit von uns entfernt wohnen. Vielleicht sollten wir verstehen, dass jede neue Technologie immer eine Chance bietet und gleichzeitig auch zur Gefahr werden kann. Nicht die Technologie an sich ist gut oder schlecht, denn der Mensch entscheidet, wozu er sie nutzen möchte.

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
Physiotraining im Alter
17/05/2021

Physiotraining, wie es beispielsweise von Medical Health Point GmbH angeboten wird, kann die Lebenserwart…

mehr lesen

Peyronie - die unterschätzte Männer-Kran…
14/05/2021

Eine Abnahme der Potenz im Alter muss nicht zwangsläufig mit eingeschränkter psychischer Leistungsfähigkeit zu tun hab…

mehr lesen