Horoskope – Was der Blick in die Sterne wirklich verrät
Viele Menschen vertrauen dem Horoskop in der Tageszeitung, in dem in zwei, drei Sätzen steht, was der Tag oder die Woche für jeden Einzelnen bringt. Was bietet die Astrologie mit Kartenlegen, Wahrsagen und Horoskopen? Und was bedeutet das für Singles über 50, die im Online-Dating aktiv sind?


Was ist ein Horoskop?

Das Wort Horoskop stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie Schau der Sterne. Das persönliche Horoskop ergibt sich aus dem so genannten Geburtsbild mit dem Tierkreis, dem Stand der Planeten, den Schicksalsfeldern und den Aspekten. Oft wird das Horoskop auch als Kosmogramm bezeichnet. Unter Horoskop ist die Stellung der Planeten zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort auf der Erde zu verstehen. Mit der Darstellung des Planetenstandes können Astrologen etwa Rückschlüsse auf den Charakter eines Menschen und sein Schicksal ziehen.

Heute wird ein Horoskop in der Regel mit dem Computer errechnet. Dazu gibt es bestimmte mathematische Methoden wie die Himmelsmechanik. Das Ergebnis sind runde, farbige Kreise und Schemata mit der Planetenkonstellation. Zu finden sind darin Hinweise auf die Tierkreiszeichen, die in Felder mit einem Abstand von einem 30°-Winkel eingeteilt sind. Zur Erstellung eines persönlichen Horoskops sind wichtige Fakten wie das exakte Geburtsdatum und der Geburtsort notwendig. Dieses individuelle Horoskop kann dann Angaben zum Charakter des Menschen, aber auch vergangene oder künftige Ereignisse und Geschehnisse enthalten.
Horoskope enthalten in der Regel diese Elemente:

  • Himmelskörper wie Sonne, Mond und weitere Planeten
  • Aspekte oder Winkelbeziehungen zwischen den Planeten
  • Tierkreiszeichen
  • Horoskop-Häuser
  • Aszendenten

Horoskope sind wieder angesagt

In den letzten Jahren erlebte die Astrologie vor allem mit Horoskopen ein regelrechtes Comeback. Bestimmten Tierkreiszeichen schreiben die Experten auch bestimmte Charakterzüge und Fähigkeiten zu. Stiere etwa sollen eine außergewöhnliche Stimme haben. Einige Tierkreiszeichen gelten als impulsiv, besonders sensibel, kämpferisch, harmoniebedürftig etc. Während viele daran glauben, tun dies andere als Unsinn oder Aberglaube ab. In den letzten Jahren sind viele Menschen, auch jüngere Generationen, wieder offener gegenüber der Astrologie geworden und schließen dies für die Partnerwahl mit ein. Damit haben die Horoskope aus der Tageszeitung wenig mit fachkundiger Astrologie zu tun. Studien zeigen, dass 97 Prozent der Deutschen ihr Tierkreiszeichen kennen.

Im Jahr 2006 glauben 20 Prozent der Deutschen an die Macht der Sterne. Nicht selten gibt es astrologische Vorhersagen über bestimmte Sportereignisse, politische Entwicklungen wie Wahlausgänge. Bei der jüngeren Generation boomt die Astrologie vor allem in sozialen Netzwerken. In den Profilen finden sich nicht nur Vorlieben, sondern auch Sternzeichen, Aszendenten und Co. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Welt immer unsicherer wird, was auch die Menschen verunsichert. Weil sich alles so schnell und markant verändert, vertrauen viele auf die feste Konstante Horoskop. Die Astrologie erklärt die Dinge, verbindet damit aber keine Verhaltensregeln, wie etwa die Religionen wie Christentum, Islam oder Judentum.

Partnerhoroskope – wer passt zu mir?

Gute Astrologen verdeutlichen in einem genau interpretierten persönlichen Partnerhoroskop mit verlässlichen Geburtsdaten den Beziehungstyp, die bewussten Vorstellungen und Entwicklungsaufgaben. Um ein individuelles Partnerschaftshoroskop zu formulieren, muss jedoch das Geburtshoroskop herangezogen werden. Der Astrologe fertigt 2 Horoskope in aktueller Zeitqualität an. Für Analysen zweier Sternzeichen Partner eignet sich auch ein Tageshoroskop oder Jahreshoroskop. Ein Vergleich der Horoskop Partner zeigt auf, wie sich ein Sternzeichen als Beziehungsmensch verhält und auf welchen Typ Partner es eine besondere Anziehung ausübt. Ein persönliches Partnerschaftshoroskop zeigt unbewusste Eigenschaften und Lernaufgaben der Sternzeichen Partner, die für die Entwicklung der Paarbeziehung von Bedeutung sind.

Abendländische Tierkreiszeichen und weitere Besonderheiten

Die abendländischen Tierkreiszeichen basieren auf die Sternenbilder und sind die Basis der Horoskope.
Diese zwölf Tierkreiszeichen sind

  • Widder, Stier, Zwilling im Frühling
  • Krebs, Löwe, Jungfrau im Sommer
  • Waage, Skorpion, Schütze im Herbst
  • Steinbock, Wassermann, Fische im Winter

Daneben gibt es in vielen weiteren Kulturen Astrologie und Horoskope, etwa bei den Indianern. Zwei sehr bekannte Varianten sind das keltische Baumhoroskop und die chinesische Astrologie. Das Keltische Horoskop oder Baumhoroskop ist in Fachkreisen jedoch nicht so etabliert, bei Anhängern der Astrologie jedoch sehr beliebt. Leider gibt es keine verlässlichen Quellen, dass die Kelten das Horoskop tatsächlich genutzt haben.

Die chinesische Astrologie gehört zu den ältesten Astrologien und wird seit mehreren Tausend Jahren praktiziert. Dabei umfasst ein Zyklus 60 Jahre. Es gibt ebenso zwölf Tierkreiszeichen wie Hahn, Schlage, Drache oder Affe, die sich immer wieder wiederholen. Ein Tierkreiszeichen wird dabei gemeinsam mit einem Element (Metall, Wasser, Holz, Feuer oder Erde) einem Jahr zugerechnet. Damit wiederholen sich die Tierkreiszeichen alle zwölf Jahre.

Fazit

Viele Deutsche kennen ihr Tierkreiszeichen und vertrauen in vielen persönlichen Belangen den Erkenntnissen aus Horoskopen, Kartenlegen und dergleichen. Können die Sterne wirklich das Leben beeinflussen, die Persönlichkeit des Menschen? Ob es Glaube, Aberglaube, Humbug oder Wissenschaft ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. In Sachen Partnerwahl und Dating kann es gewiss nicht schaden, die Sache unter dem "richtigen Stern" anzugehen!

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
In Vino veritas - Weingenießer kommen im…
29/05/2020

Der Wein und besonders der Rote, kommen in unzähligen Geschichten, Sagen und der Historie vor. Die Griechen oder Römer,…

mehr lesen

Bandscheibenvorfall: Und jetzt?
29/05/2020

Es gibt wohl wenig im Leben, das schmerzhafter ist als ein Bandscheibenvorfall. Wenn die Gallertmasse erstmal ordentlic…

mehr lesen