So bessern Sie die Rente auf und sichern sich eine zuverlässige Altersvorsorge

Zur Berechnung der Rentenhöhe sind vor allem die letzten fünf Jahre vor dem Renteneintritt ausschlaggebend. Aber auch die gesamte Zeit in einem Angestelltenverhältnis wirkt sich auf die Rentenzahlung aus, ebenso werden Freibeträge bei Frauen angerechnet, wenn für die Erziehung der eigenen Kinder auf einen Arbeitsplatz verzichtet worden ist. Im Moment diskutiert die Politik ein auf die Rente anrechenbares Pflegegeld, sodass sich Menschen, welche sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern, vor einer Altersarmut bewahrt werden können. Da unsere Gesellschaft jedoch im Schnitt immer älter wird, empfiehlt es sich in jedem Fall, auch neben der gesetzlichen Altersabsicherung noch Rücklagen zu schaffen, damit auch im Alter ein gewisser Lebensstandard aufrechterhalten werden kann.

Mein Leben lang gearbeitet und dann nur so wenig Geld im Monat?

Viele ältere Menschen in Deutschland finden es ungerecht, dass sie für ihre jahrelange Steuerlast nur so gering im Alter vom Staat entlohnt werden. Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass nicht für die eigene Rente Sozialabgaben vom Gehalt eingezahlt werden, sondern die geleisteten Beträge zur Renten- und Pflegeversicherung an die derzeitige Renten-Generation ausgeschüttet werden. Kurz zusammengefasst lässt sich also sagen, dass die Höhe der Renten auch dadurch beeinflusst wird, wie viele junge Menschen sich in Arbeit befinden.

Nicht nur gegen Altersarmut, sondern auch, um das große Loch zu füllen, in das einige Menschen mit dem Eintritt ins Rentenalter fallen, kann es sich lohnen, einen Nebenjob anzunehmen. Am besten gelingt dies ab einem Alter von 50 Jahren in der Selbstständigkeit, da die Konkurrenz junger Mitbewerber am Arbeitsmarkt enorm ist. Wer aber einen PC bedienen kann und sich auch in den üblichen Büroanwendungen gut auskennt, kann auch im nahenden Alter für ein zweites Standbein sorgen.

Wie hoch dürfen die Einnahmen neben der Rente sein?

Neben der Altersrente gibt es noch vielfältige weitere Absicherungen, so kann eine Witwenrente im Todesfall des Ehepartners das eigene Einkommen sichern. Auch zusätzliche abgeschlossene, private Versicherungen helfen dabei, das monatliche Einkommen neben der Altersrente zu stabilisieren. Damit es zu keinen Abzügen der gesetzlichen Rentenleistung kommt, dürfen im Jahr höchstens 6.300 Euro dazu verdient werden, das sind 525 Euro im Monat.

Immer mehr Menschen leben in Familien, mit nur einem Elternteil. Diese Eltern suchen vermehrt nach einer günstigen Leih-Oma, damit dem Kind ein intakter Familienverbund vorgelebt werden kann. Aber auch in anderen sozialen Bereichen lässt sich auch im Alter noch etwas Geld dazu verdienen. So gibt es zum Beispiel Stiftungen, welche sich darum kümmern, dass einkommensschwache Schüler jeden Morgen ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in der Schule erhalten. Dieses wird von Senioren zubereitet und serviert, welche den jungen Schülern auch hilfreiche Tipps und Ratschläge mit auf den Lebensweg geben können, oder auch einmal eine Runde Mensch-ärgere-dich-nicht oder Schach mit den Schülern spielen.

Die Rente aufbessern im eigenen Büro

Wer sich kurz vor der Rente noch selbstständig machen möchte, kann auf diese Weise für die letzten, entscheidenden Jahre der Berufstätigkeit dazu beitragen, dass die Gesamtsumme der monatlichen Altersrente später höher ausfällt. Leichte Schreibarbeiten können dabei auch abends von zu Hause aus durchgeführt werden. Ist der Platz in der eigenen Wohnung begrenzt, kann zu günstigen Konditionen ein Büro gemietet werden.

Ein Büro mieten: München, Berlin, Frankfurt und andere Metropolen bieten günstige Mietpreise und flexible Kündigungszeiten! Es ist heutzutage in der Regel nicht mehr nötig, einen Mietvertrag über mehrere Jahre aufzusetzen. Vielmehr lässt sich der eigene Arbeitsplatz mit anderen Menschen teilen, um Kosten einzusparen. Wer einen Büroarbeitsplatz zum Beispiel nur wenige Stunden am Tag oder an den Wochenenden benötigt, profitiert von einer günstigeren Miete jeden Monat. Diese geschäftlichen Ausgaben lassen sich übrigens vollständig auf Ihren erzielten Gewinn anrechnen, was dazu führen kann, dass die Rentenzahlung trotz nebenberuflicher Büroarbeit nicht gemindert wird!

Einen Steuerberater benötigen Sie im Regelfall nicht, da bei einem Gewinn von 6.300 Euro im Jahr weder Umsatz- noch Einkommenssteuer abzuführen sind: Sie haben also Ihr in einer Nebentätigkeit erwirtschaftetes Geld zu 100 Prozent für die freie Verfügung! Bedenkt man die durchschnittliche Rentenauslastung von 1.000 Euro in Hamburg und 1.150 Euro in Baden-Württemberg, kann der monatliche Zugewinn von 525 Euro eine willkommene Bereicherung für den Alltag sein. Bei diesen Werten handelt es sich um die durchschnittliche Rentenhöhe des Bundeslandes mit der geringsten Ausschüttung und im Vergleich dazu das Bundesland, in dem die Bürger statistisch gesehen am meisten Rente ausgezahlt bekommen. Auf den oberen Plätzen rangieren nach wie vor die alten Bundesländer, nur Hamburg und Berlin West sind zusammen mit den neuen Bundesländern in die untere Hälfte der Rententabelle abgerutscht. Der bundesdeutsche Durchschnitt in der Höhe der Altersrente liegt bei 1.086 Euro, diesen Wert unterschreitet das Bundesland Bayern nur knapp. Stand: 2017

 

Bildquelle:

Photo by Matthew Bennett on Unsplash
Quelle: https://unsplash.com/photos/78hTqvjYMS4

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
So bessern Sie die Rente auf und sichern…
08/10/2019

Zur Berechnung der Rentenhöhe sind vor allem die letzten fünf Jahre vor dem Renteneintritt ausschlaggebend. Aber auch …

mehr lesen

Wenn Sexpuppen und Co Abhilfe verschaffe…
06/10/2019

Nicht jeder hat immer und überall die Möglichkeit, seine sexuellen Bedürfnisse und Phantasien mit einem Partner oder ei…

mehr lesen