Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Heiratsantrag?

Nach einer gewissen Zeit der „wilden Ehe“, also des harmonischen Miteinander-Lebens über einen längeren Zeitraum, stellt sich für jedes Paar irgendwann einmal die Frage nach Hochzeit. Wer bereits eine gescheiterte Ehe hinter sich hat, geht vielleicht mit Vorsicht an die Sache heran. Hat der geliebte Partner noch keine schlechten Erfahrungen mit einem Trennungsanwalt und den Nachwirkungen einer gescheiterten Ehe machen müssen, kann die vorsichtige Einstellung gegenüber einem Heiratsantrag meist nicht nachvollzogen werden. Wird der Heiratswunsch nicht erwidert, ziehen sich manche Partner aus der Liebesbeziehung zurück, es kommt häufiger zu Streit, weil unausgesprochene Ängste in der Luft hängen, dass sich ein Partner vielleicht nicht auf Dauer binden möchte.

Sicher sind Männer wie Frauen auf der Hut, die bereits negative Erfahrungen mit einer Gütertrennung hatten. Niemand möchte noch einmal betrogen oder hintergangen werden, sei es finanziell oder anderweitig. Ein Ehevertrag kann davor schützen, das eigene Vermögen im Trennungsfall mit einer fremden Person teilen zu müssen. Ansonsten sollte eigentlich nichts dagegen sprechen, sich erneut zu vermählen. Auch steuerlich bietet eine Hochzeit viele Vorteile, es kann sich für Ehepaare sogar ein anderer Rentenanspruch ergeben. Nicht zuletzt freut sich die ganze Familie mit Kindern und Enkelkindern, wenn sie Sie wieder in einer glücklichen Beziehung wissen. Was ist ein schönerer Liebesbeweis, als eine Verlobung?

Traditionell steht vor der Hochzeit eine Verlobungsfeier, rechtlich ist eine Verlobung aber nicht bindend

Als Verlobung wird seit jeher ein Heiratsversprechen bezeichnet, dem meist innerhalb eines Jahres die Hochzeit folgt. Viele junge Paare leben aber auch ihr Leben lang in einer Verlobungs-Situation, ohne sich je in der Kirche oder vor einem Standesbeamten das Ja-Wort zu geben. Es kann bezaubernd sein, den Partner um eine Verlobung zu bitten. Der Verlobungsring kann zum Beispiel im Essen versteckt werden, er kann im feinen Lokal zusammen mit einem Glas Champagner serviert werden, viele Frauen lieben es, wenn der Herr sich ihr zu Füßen kniet und feierlich um ihre Hand anhält. Der richtige Zeitpunkt für den Heiratsantrag ist dann gekommen, wenn beide Partner sicher sind, dass sie gemeinsam alt werden möchten.

Es geht bei einer Verlobung oder einer Heirat nicht um Verliebtsein oder um sexuelle Attraktivität. Vielmehr ist es bei allen glücklichen Paaren so, dass sie sich im Alltag perfekt ergänzen und auch in schwierigen Zeiten wie Krankheit oder vorübergehender Arbeitslosigkeit füreinander da sind. Nicht zuletzt sollte der Ehepartner von der Familie akzeptiert werden. Kommt es jahrelang zu Reibereien und Intrigen gegen den auserwählten Partner fürs Leben, kann es auch in den besten Beziehungen früher oder später zu einer Trennung kommen.

Die Größe für den Verlobungsring ermitteln

Möchten Sie Ihre Partnerin mit einem individuellen Verlobungsring überraschen, müssen Sie geschickt vorgehen, um im Geheimen die passende Ringgröße herauszufinden. Trägt ihre Partnerin gerne Schmuck, können Sie einfach einen passenden Ring heimlich aus dem Schmuckkästchen entwenden und diesen beim Juwelier abmessen lassen. So können Sie in jedem Fall sicher sein, die richtige Größe für den Verlobungsring auszuwählen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die beste Freundin der Partnerin nach der Ringgröße fragen. Diese mag die korrekte Antwort zwar vielleicht kennen, es kann aber durchaus sein, dass Ihre Heiratsabsichten zu Ihrer Partnerin durchsickern und Ihr Antrag dann keine Überraschung mehr bleibt.

Sie können Ihrer Partnerin einfach ein Stück Papier oder Serviette zu einem Ring zusammenknüllen und spaßeshalber um den Finger legen. Lachen Sie und sagen Sie einen witzigen Spruch, behalten Sie in jedem Fall das Stück Papier! Anhand der Länge können Sie beim Goldschmied den perfekten Verlobungsring im Geheimen aussuchen und kaufen. Die meisten Juweliere bieten wunderschön gepolsterte Boxen, die außen mit Samt verkleidet sind. Der Verlobungsring lässt sich aber für einen besonderen Überraschungseffekt auch auf vielfältige Weisen verstecken.

 Schlicht oder extravagant: Welche Art Verlobungsring darf’s denn sein?

Nicht jeder Mensch trägt gerne prunkvollen Glitzerschmuck. Mag es Ihr Partner eher schlicht, können Sie zum Beispiel einen hochwertigen Verlobungsring aus Weißgold wählen. Dieser kann auch dezent mit Diamanten besetzt sein. Nach außen hin wirkt ein derartiger Verlobungsring eher schlicht, nur das Liebespaar kennt den wahren Wert des Schmuckstücks.

Ein Verlobungsring wird nur selten als Ehering verwendet, zur Hochzeit wird in der Regel ein neues Paar Ringe besorgt. Sie müssen also für den Verlobungsring keinen gesteigerten finanziellen Aufwand betreiben. Einen filigran gearbeiteten Ring mit Echtstein- oder Perlbesatz und aufwendigen Verzierungen können Sie sich ruhig für die Hochzeit aufheben. Auch bei einem Verlobungsring kann es schön sein, den Namen des Partners einzugravieren oder das Datum der Verlobung. Wir wünschen Ihnen, dass Sie den passenden Moment für einen Hochzeitsantrag für sich finden und dieses einmalige Erlebnis für immer in glücklicher Erinnerung im Gedächtnis behalten!

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
Glück und Gesundheit im Alter - die Prio…
10/09/2019

Einen Partner zu finden, mit dem man alt werden kann, zählt zu den schönsten Aufgaben im Leben. Im Alter von 50…

mehr lesen

Die Liebste mit einem nostalgischen Küch…
03/09/2019

Worüber freut sich eine moderne Frau wohl mehr, als über einen neuen Backofen? Na klar. Wenn sich der Herr der Schöpfu…

mehr lesen