Was tun gegen abnehmende Potenz im Alter?

Für über 97 Prozent der Männer im Alter zwischen 50 und 60, sowie 70 Prozent der Männer zwischen 70 und 80 ist Sexualität ein wichtiges Thema. Somit spielt auch die Potenz bei Männern im fortgeschrittenen Alter eine wichtige Rolle. Sexualität im Alter ist in der heutigen Zeit längst kein gesellschaftliches, wohl aber oft ein persönliches Tabuthema. Bei Männern ist zudem oft die Psyche und keine körperlichen Beschwerden Grund für eine nachlassende Potenz im Alter.

Etwa zwei Drittel aller Männer werden im Laufe ihres Lebens mit Erektionsstörungen konfrontiert. Nicht immer hat das aber mit tatsächlichen Potenzproblemen zu tun. Immerhin kann sich noch etwa jeder vierte Mann jenseits der 80 nicht über seine Erektionsfähigkeit beklagen. Oftmals ist vielmehr die Spontanität eingeschränkt, sodass es Betroffenen schwerfällt spontan Geschlechtsverkehr zu haben. Mit ausreichender Vorbereitung hingegen wäre von Problemen keine Spur. Hier lässt sich auch mit zusätzlichen Hilfsgeräten für mehr Spontanität sorgen. Denn laut dem Portal PeneMundo, der Webseite rund um das beste Stück des Mannes, gibt es zahlreiche Produkte, die auch Abseits von medizinischen Produkten für eine Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit sorgen können.

Psychische Faktoren

In vielen Fällen sind es psychische Faktoren, die Männern im fortgeschrittenen Alter einen Strich durch die Rechnung machen. Das Schwierige ist für die meisten, ihr Alter und die damit einhergehende abnehmende Leistungsfähigkeit zu akzeptieren. Sich selber so anzunehmen wie man ist, gehört aber sowohl in jungen Jahren, als auch im hohen Alter zu den wichtigsten Grundregeln in Bezug auf Sexualität. Auch Frauen haben aufgrund des herrschenden Schönheitsideals oft ein Problem sich mit ihrem Körper zu identifizieren. Ohne diese Schranken im Kopf würden sich tatsächlich viele altersbedingte Probleme erübrigen. Beziehungsprobleme, Stress und Depressionen sind in vielen Fällen Grund für eine vorübergehende Erektionsstörung. Wenn diese über einen längeren Zeitraum andauert, ist es ratsam, sich an einen Arzt zu wenden.

Zu wenig Testosteron

Ebenfalls nicht selten verantwortlich für abnehmende Potenz im Alter ist der sinkende Testosteronspiegel. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, wie beispielsweise dieses auf Penemundo können helfen, die körpereigene Produktion von Testosteron anzukurbeln. In jedem Fall sollte die Einnahme entsprechender Präparate nie ohne Absprache mit einem Arzt erfolgen. Ein erhöhter Testosteron-Haushalt wirkt sich auch im Alter positiv auf den Muskelaufbau, die sportliche Leistungsfähigkeit sowie auf die Libido aus.

Gesund Leben und vorbeugen

Unabhängig von psychischen Faktoren und körperlichen Beschwerden lässt sich einem Potenzverlust im Alter auch durch einen möglichst gesunden Lebensstil vorbeugen. Neben einer gesunden Ernährung spielt hier vor allem auch die körperliche Fitness eine Schlüsselrolle. Zu viel Alkohol, Zigaretten sowie der Hang zur Fettleibigkeit hingegen können eine im Alter auftretende Impotenz zusätzlich begünstigen.

Eine erfüllte Sexualität zu erleben ist auch im Alter möglich, wenn man sich zum einen fit und gesund hält und zum anderen auch auf die geänderten Umstände einlässt. Eine ewige Jugendlichkeit ist zwar noch immer der Wunsch von vielen, gerade im fortschreitenden Alter ergibt sich aber oft auch die Möglichkeit sich selbst und den Partner noch einmal ganz neu kennenzulernen.

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
Die Liebste mit einem nostalgischen Küch…
03/09/2019

Worüber freut sich eine moderne Frau wohl mehr, als über einen neuen Backofen? Na klar. Wenn sich der Herr der Schöpfu…

mehr lesen

Schminktasche oder Schuhe: Was soll ich …
02/09/2019

Wir zeigen Ihnen hier kurz die beliebtesten Geschenkideen für Frauen in jedem Alter. Dabei orientiert sich dieser Arti…

mehr lesen