Hanf die vergessene Pflanze

Hanf wird seit mehreren Jahrtausenden zur Symptom Linderung bei Krankheiten und sogar zur Heilung genutzt. Der älteste keimfähige Samen der je gefunden wurde ist ein Hanfsamen, mehrere Zehntausend Jahre alt, eingeschlossen im Dauerfrost. Leider wurde die heilende Kraft der Hanfpflanze lange vergessen und auch verdrängt. Warum dies so ist darüber streiten Legalisierungsgegnern und Befürworter, die einen sagen Hanf sei eine gefährliche Pflanze, die Menschen süchtig mache und als Einstiegsdroge gelte. Die anderen meinen das Hanf eine außerordentlich kulturell u. medizinisch wichtige Pflanze ist. Wir gehen dem ganzen auf die Spur und verfolgen für sie den Weg vom Heilkraut zur Illegalisierung und zurück.

Hanf & der Wirkstoff CBD kann bei folgenden Krankheiten helfen

Der legale und in CBD Shops freiverkäufliche Wirkstoff der Hanfpflanze CBD hilft bei einigen Krankheiten und kann Symptome lindern.

  • Grauer Star
  • Schmerzen
  • Kopfschmerz
  • MS
  • Bei Nebenwirkungen von Chemotherapie
  • Rheuma
  • Depressiver Stimmung

Und bei einigen mehr.

Cannabis auf Rezept

Wie oben erwähnt ist Cannabis seit 2017 auch in Deutschland verschreibungsfähig, noch stehen keine festen Richtlinien wann oder welche Krankheiten eine Cannabisverschreibung gerechtfertigt ist. Daher gelten die nächsten 5 Jahre als eine offene Studie, jeder Cannabispatient ist verpflichtet in eine Art Tagebuch festzuhalten inwieweit die vom Arzt verschriebenen Cannabisblüten ihm bei seiner diagnostizierten Krankheit hilfreich sind.

Insider bezeichnen die Änderung im BTMG als reine Vorsichtmaßnahme da immer wieder Gerichte schwerstkranken Menschen den Anbau von Cannabispflanzen privat erlaubten, dem wollte unsere Regierung zuvorkommen und brachte deswegen völlig übereilt eine Änderung im Betäubungsmittel und Arzneimittelgesetz durch.

Leider ist das Gesetz ist gut ausgearbeitet und daher weißt es viele Nachteile und zum Teil sehr große praktische Lücken auf. Apotheken Cannabis ist bis zu 4x teurer als auf dem Schwarzmarkt. Meist ist es nirgends erhältlich, Patienten warten zum Teil Monate auf ihr Medikament. Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten nur in Einzelfällen, obwohl die Regel ist das sie diese pauschal übernehmen müssen und nur ein Einzelfällen nicht. Von deutschen Gerichten erlassene Richtlinie sagt das die Krankenkassen 6 Wochen Zeit haben um über den Antrag der Kostenübernahme zu entscheiden, sind diese nach dieser Zeit dem Antrag noch immer nicht entsprochen, ob positiv oder negativ ist eine Übernahme der Kosten automatisch. Aber leider drücken sich die Kassen immer noch mit rechtlichen Tricks und heimtückischen Vergleichsangeboten um eine Kostenübernahme. Obwohl Cannabis nicht teurer ist als vergleichbare Medikamente.

CBD Blüten und Öle statt verschreibungspflichtigen Cannabisblüten

In den letzten Jahren ist CBD zum meistgekauften Nahrungsergänzungsmittel geworden, der CBD die Abkürzung für Cannabidiol ist der eigentlich medizinisch Wertvolle Wirkstoff wieso Personen Hanf als Medikament nutzen. Verkauft werden CBD haltige Produkte wie CBD Blüten, Öle, Kristalle und noch vieles mehr über Läden wie den CBD Shop CBDler Shop, extra dafür spezialisierte Läden. In letzter Zeit öffnen immer mehr dieser Shops ihre Türen. Spezialisiert auf sämtliche Produkte aus und mit Hanf sind diese die beste Anlaufstelle zum Kauf dieser Artikel. Alle CBD Shop Produkte sind aus Nutzhanf, wenn dieser aus europäisch zertifizierten Hanfsorten stammt legal ist bis zu einem THC Gesamtgehalt von 0,2%.

Abschließend bleibt zu sagen dass das Preisleistungsverhältnis bei CBD Hanfblüten sehr viel besser ist als bei verschriebenen Hanfblüten. Außerdem sind die starken Cannabisblüten aus der Apotheke die oft mehr als 20% THC besitzen für den nicht gewohnten Patienten zu stark in der psychoaktiven Wirkung und darum in ihrer Auswirkung auf den geistigen Zustand des Patienten oft als unangenehm beschrieben werden. Anders bei CBD Blüten, denn diese besitzen sowenig THC, das es keine High machende Wirkung gibt. Sondern nur therapeutische.

Nicht anders beim CBD Öl. Auch dieses besitzt keinerlei Psychoaktivität und ist damit auch laut WHO für den Konsum unbedenklich.

CBD Öl


Ist ein Hanfextrakt aus Nutzhanf.

In letzter Zeit nehmen immer mehr Patienten dieses Öl gegen oben genannte Krankheiten und weiteren Krankheitssymptomen.Eingenommen wird es in Tropfenform, 2x  am Tag 5 bis 10 Tropfen unter die Zunge. 30 Sekunden warten und einfach schlucken.

CBD Blüten


CBD Hanfblüten sind Nutzhanfblüten.

In Deutschland legal und auch in speziellen Shops zu bestellen. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit unterschiedlichen Gerüchen und Geschmäckern. Natürlich auch in verschiedenen Stärken.

Seit wann ist Hanf uns Menschen bekannt?

Wie oben erwähnt sind die ältesten noch funktionsfähigen Samen die man je fand die einer Hanfpflanze. Bereits Höhlenmalereien und alte Geschichte berufen sich auf die Benutzung der Hanfes als Heilmittel. Sehr oft verwechselt man Cannabis / Marihuana mit Hanf, als Hanf bezeichnet man die Pflanze an sich, wachsend auch auf deutschen Feldern, wird eingesetzt zur Tee, Faser und Dichtungsmaterial Herstellung.
Als Marihuana oder auch Cannabis bezeichnet man die zum Konsum geschnittenen, getrockneten und fermentierten Blütenstände der weiblichen Hanfpflanze.

Seit wann ist Hanf verboten?

Cannabis wurde am erstmals vom 1. deutschen Kaiser 1872 in eine Verordnung eingebracht die zur Regulierung von Apothekenware galt. Dies ist die erste historische Regulierung von Hanf in Deutschland. Bis zu diesem Zeitpunkt war Cannabis ohne jede Regulierung. Ab dann durfte es nur noch von Apotheken zum verbrauch in Deutschland verkauft werden. Die am 1.2.1909 in Shanghai gegründete Opium Kommission beschäftigte sich zunächst mit dem Verbot von Opium und deren Derivate. Doch paar Jahre später durch die Einbringung Italiens wurde schließlich auch Cannabis in Gespräch. Obwohl die Italienische Regierung noch vor Ende dieser Konferenz ihren Antrag zurückzog, gelang Cannabis am 23.1.1912 doch mit auf die Liste zu kontrollierende verbotenen Substanzen. Und somit begann eine ungerechtfertigte und am eigentlichen Ziel vorbeigehende Geschichte des Verbots von Hanf. Die bis heute Anhält.

Dieses Gesetz galt erst einmal nur für die Teilnehmenden Staaten USA, Deutschland, England und elf weitere Staaten.

Erst 1925 durch Bemühungen Agyptens wurde Cannabis schließlich weltweit verboten. Geregelt durch die nächste internationale Opium Konferenz. Alle Bemühungen Deutschlands ein Hanfverbot nicht umzusetzen half nichts, denn 1929 zwang man Deutschland durch internalen Druck schließlich das weltweit Geltende Recht in nationale Gesetze einzubringen. Ab diesem Zeitpunkt war der Handel, Besitz und Konsum von indischem Hanf das erst einmal in Deutschland unter Strafe gestellt. Reguliert im Opiumgesetz, dem Vorgänger des heute geltenden Betäubungsmittelgesetz, umbenannt am 22.12.1971.

Erst seit dem 10.3.2017 gab es erstmalig ein Umdenken, Cannabis wurde in die Schedule, verkehrsfähige Substanzen mitaufgenommen. Seither können es sich schwer Kranke Patienten auf einem gelbem Betäubungsmittel Rezept verschreiben lassen. Man bedenke die Ironie das gerade in den USA, dem Land das bekannt ist für seine unnachgiebige Drogenpolitik ein Umdenken in Sachen Cannabis einsetzte.

Vor- und Nachteile eines Cannabisverbots

Vorteile einer Cannabiskriminalisierung:

  • Schafft Arbeitsplätze im Bereich Justiz ( Richter, Polizei, Staatsanwälte, Gefängniswärter )

Nachteil einer Cannabiskriminalisierung:

  • Der Schwarzmarkt blüht
  • Kriminelle verdienen Milliarden ohne Besteuerung
  • Eine Sache die durch Verbote unkontrollierbar gemacht wird, will man kontrollieren.
  • Gelder durch den Drogenhandel verdient werden genutzt für Terrorismus, Waffen und Bombenkauf.
  • Durch ein Verbot kann es keinen Jugendschutz geben. Siehe Alkohol oder Tabak, eine Abgaberegulierung ist natürlich nur machbar wenn ein Produkt legal und damit kontrollierbar ist.
  • Unreine Substanzen da keine Wirkungsvolle Kontrolle stattfindet.
  • Je mehr es verfolgt wird desto höher die Strafen und umso höher die durch die Substanz verursachten Schäden.
  • Nur durch eine Legalisierung und dem offenem Umgang mit Drogen können die Auswirkungen reduziert werden.
  • Den größten Schaden verursachen nicht die Substanzen sondern der schon lange widerlegte altmodische & schädliche Umgang mit Ihnen.

Zusammenfassung zu Hanf als Medizin

Wenn man von Hanf als Medikament und dessen gesundheitsfördernden Eigenschaften spricht ist immer nur der Wirkstoff CBD (Cannabidiol) gemeint, der wie erwähnt inzwischen im Handel zu bestellen ist. CBD hat keine bekannten Nebenwirkungen. Natürlich ist es kein Allheilmittel, und es wird auch nicht jedem gleich helfen aber einen Versuch ist es Wert.

Miglieder-Login
Was ist Ihnen wichtig?
News
Ist das Glücksspiel im Alter ein Weg aus…
15/01/2020

Jeder von uns kennt das Gefühl der Einsamkeit. Der beste Freund ist im Urlaub, man hat sich mit der Clique zerstritten…

mehr lesen

Kreditaufnahme mit dem Partner: Was ist …
14/01/2020

Milliarden von Euro werden jedes Jahr an deutsche Privathaushalte in Form von Krediten ausbezahlt. Dabei ist es laut a…

mehr lesen